Sie sind hier: Startseite // XING-Marketing // PR und SEO

PR und SEO

Dank XING bis in die TOP 10 bei Google

Was nur wenige XING–User wissen: Artikel, Gruppen und Profile auf XING, die über gute Aufrufzahlen verfügen und auch für Suchmaschinen zugänglich sind, werden in kürzester Zeit von Google & Co. wahrgenommen und zeitnah gerankt. So werden z.B. XING-Artikel schon nach wenigen Stunden gefunden – während zum Vergleich Änderungen auf Homepages oft erst nach Wochen von den Suchmaschinen bemerkt und registriert werden.

Mit einem keyword-optimierten XING-Profil können sich darüber hinaus dauerhaft einen Platz in den TOP10 oder TOP20 bei Google sichern (bei Keywords mit unter 500.000 Seitentreffern).

Regelmäßig in XING-Gruppen präsent

Im allgemeinen Alltag ist es erfahrungsgemäß nicht einfach, eine regelmäßige Veröffentlichung von XING-Gruppen-Artikeln sicher zu stellen. Für diesen Fall bieten wir unseren Kunden das XING-Artikel-Management an, welches wie folgt funktioniert:

Für erfolgreiche Aktivitäten bei der Veröffentlichung von XING-Gruppenartikeln werden im Vorfeld 15 bis 20 Gruppen mit passenden Themen-Foren ausgewählt, in denen die recherchierten Fachthemen veröffentlicht werden. Erfahrungsgemäß empfiehlt sich hier eine Kombination aus mitgliederstarken und ausgewählten Fachgruppen der eigenen Branche bzw. mit einem hohen Anteil potenzieller Kunden.

Als Artikel eignen sich ...

... entweder bereits bestehende PR-Artikel über das Unternehmen oder aber interessante und aktuelle Branchennews. Diese können u.a. aus einigen Sätzen und einem Verweis auf ein etabliertes und interessantes Branchenportal bestehen. Ein XING-Artikel-Management wird immer auf eine bestimmte Anzahl Artikel in zur jeweiligen Thematik passenden Foren ausgelegt.

Neben der Auswahl und der Ausformulierung von Artikeln beinhaltet dieser Baustein die Anlage einer Excel-Tabelle zur Protokollierung sowie die Erstellung einer Clippings-Datei mit Textbausteinen zur Veröffentlichung der Artikel in XING.

Über das XING-Artikel-Management hinaus können wir die o.g. Vorgehensweise über die Statusmeldungen der Netzwerke LinkedIn, Facebook, Google+ und Twitter realisieren.